Montag, 13. Mai 2019

Tischkreissäge umbauen und optimieren

Vor etwa 2 Jahren kaufte ich mir eine "neue alte" Tischkreissäge mit starken 4,2kW Motor, da meine bisherige Scheppach TS 250 zu wenig standfest und zu leistungsschwach war, um einen Längsschnitt in einer 5 cm starken Eichenbohle zu bewältigen. Darum kaufte ich mir eine gebrauchte  Metabo TKHS 315 M - 4,2 DNB . Diese habe ich an meine Bedürfnisse angepasst.


Die Ausgangssituation

Leider habe ich kein anderes Bild, was den Rohzustand der Maschine zeigt. Hier, auf dem Bild, liegt gerade die Tischverlängerung auf der Kreissäge, welche ich erst gar nicht montiert habe. Ich wollte einfach einen breiteren Tisch, da mir die originale Schnittbreite von ca. 30-35cm einfach zu wenig war. Mit etwas Geschick und zwei Gewindestangen (M8) wanderte der Tisch an die rechte Seite der Tischkreissäge.
Die Gewindestangen haben den Vorteil, dass die Tischverbreiterung noch justierbar ist. Obwohl die Maschine einen Tisch aus gebogenem Blech hat, ist die Fläche trotzdem sehr eben. Da hatte ich schon Maschinen mit einem Tisch aus Aluprofil gesehen, deutlich mehr Unebenheiten aufwiesen.
Auf dem Bild oben ist übrigens der "bessere" Schiebeschlitten für die Metabo, welcher ebenfalls dabei war, schon montiert. Den mitgelieferten Winkelanschlag habe ich gleich gar nicht montiert. Der sieht nicht gerade vertrauenerweckend aus.

Parallelanschlag

Der originale Parallelanschlag ist durchaus verwendbar, hat aber auch Verbesserungspotential. Umbauen musste ich diesen sowieso, da ich ja den Anschlag über die komplette Tischbreite samt Tischverbreiterung nutzen wollte.









Die Schiene ist aus Aluminium, wohin gegen das Klemmstück aus stabilem Stahl gefertigt ist. Außerdem ist die Schiene zu kurz, aber die Klemm-Dicke beträgt 20mm, so dass ich das Aluminium durch ein verzinktes 4-kant Rohr mit 20x30mm (Rechteckrohr, Formrohr,...) verwenden konnte. Weiterer Vorteil von Stahl gegenüber Aluminium: deutlich stabiler.
Ebenso war die "Führung" des Anschlags aus einen Aluminium Winkel realisiert. Diesen habe ich durch einen Winkelprofil aus 3mm Stahl ersetzt, was deutlich mehr Stabilität zur Folge hat.








Zum Schluss habe ich noch ein Maßband auf die Schiene geklebt, und ein verschraubtes Metallstück ersetzt den alten Zeiger, welcher eher als Schätzeisen gut war.
Da die neue Anzeige etwa 0,3mm über der Skala schwebt, lassen sich nun auch präzise und wiederholbare Schnitte durchführen.

Tischverlängerung

Ohne Tischverlängerung wollte ich die Säge nicht betreiben, da sonst längere Werkstücke hinter der Säge nach unten kippen würden. Hier habe ich einfach eine beschichtete Spanplatte an der Rückseite montiert. Die originalen Stützen können hier zum Einsatz kommen. Keine Hexerei...



Schiebetisch / Schiebeschlitten

Eigentlich hatte ich ja den Schiebetisch nur zu Beginn montiert (welcher bei der gebrauchten Säge dabei war), da ich ja ohnehin eine Kappsäge besitze. Ich weiß nicht was in mich gefahren ist, aber ich habe den Schlitten wieder montiert, allerdings etwas abgeändert.

             von oben:                                                                                               von unten:










Der Tisch hat einen entscheidenden Nachteil: Der Drehpunkt des Winkelanschlages ist sehr ungenau. Kein Wunder, wird als Drehachse eine M10 Vollgewindeschraube verwendet. Bei einem 10mm Loch ergibt das eine zehntel Millimeter Spiel, was sehr stark die Winkelgenauigkeit beeinflusst. Ein genaues Arbeiten war nicht möglich.
Als ich mir die gebrauchte EMCO-Hobelmaschine kaufte (Beitrag 1, Beitrag 2), gab mir der Verkäufer jedes Zubehör mit, wo er glaubte, dass es zur Hobelmaschine gehörte. Das Zubehör war leider nicht vollständig, und ich wollte es schon entsorgen, als ich plötzlich einen Schiebetisch in den Händen hielt, welcher augenscheinlich nach demselben System funktionierte wie der an meiner Tischkreissäge. Die Schiene des EMCO Tisches musste etwas Dicker gewesen sein und der Tisch war auch etwas höher. Trotzdem konnte ich den Tisch auf meiner Metabo-Schiene montieren.
Doch warum das Ganze? Der Emco-Tisch hat beim Drehpunkt die Achse und das Loch als Passung ausgeführt, so dass diese faktisch kein Spiel hat, und deshalb präzise Schnitte möglich sind. Es ist wirklich fantastisch, da bewegt sich rein gar nichts. Das Metabo Anschlaglineal passte auch einigermaßen drauf und daher war die Adaption ein reiner Zugewinn.













Fazit

Im Originalzustand ist Metabo TKHS 315 M - 4,2 DNB Tischkreissäge nur bedingt für den Möbelbau geeignet, kein Wunder ist auch eher als Baukreissäge gedacht. Nachdem ich aber vor allem die Tischverbreiterung montiert und den Parallelanschlag verbessert habe, kann ich nun auch passgenaue Schnitte u.a. für den Möbelbau durchführen. Aber es sind auch, dank des starken Motors, Längsschnitte in dicken Hartholzbohlen möglich. Ebenso möchte ich die Tischverlängerung nicht mehr missen.
Der modifizierte Schiebetisch ist ebenfalls eine Bereicherung, obwohl er für mich nicht unbedingt nötig ist. Das Originalzubehör ist aber nur für grobe Zuschnitte geeignet und alles andere als genau.


Links zu meiner alten Tischkreissäge:




1 Kommentar:

  1. Hi Stefan, danke für den mega interessanten Artikel! Ich finde deinen Blog echt mega und werde ab sofort öfter vorbeischauen! Grüße!

    AntwortenLöschen