Montag, 9. November 2020

Smarte Rollladensteuerung nachrüsten

Nachdem ich gerade dabei war, wie im letzten Beitrag ersichtlich, meine Rollladen zu reparieren, wollte ich die Gelegenheit nutzen, diese gleich ins Smart Home zu integrieren. 

View im IoBroker/VIS

Natürlich führen viele Wege nach Rom und ähnlich verhält es sich auch bei den Steuerungen von Rollläden. 

Der einfachste Weg für eine Smart Home Integration ist zweifelsohne das Gateway des Herstellers zu verwenden. Die Gateways werden via LAN oder WLAN mit dem Internetrouter verbunden, um mit der Außenwelt kommunizieren zu können. Mit den Rollladen selbst wird dann auf anderen Frequenzen gefunkt, i. d. R. auf 433 oder 866MHz. 

Es reicht jedoch nicht aus, sich lediglich einen Sender und Empfänger der Frequenz zu kaufen, auf deren Frequenz die Rollladen funktionieren, da die Rollos meist verschlüsselt oder mit einem Rolling-Key Verfahren angesteuert werden. Es muss schon das richtige Gateway sein. 

Als ich jedoch den Preis für das Elero-Gateway sah, wusste ich, dass es für mich keine Option darstellt. 250€ für das Teil ist schon sehr happig. Zumal ich gar nicht wissen will, wie lange man damit eine Freude haben wird, wenn schon die Rollladen nach vier Jahren den Geist aufgeben. Wie gesagt, 100% der Beschattungen sind mir ausgefallen...


Findige Bastler zerlegen die originale Fernbedienung und steuern diese via Relais an, welche wiederum von einer NodeMCU gesteuert werden. Hier der Beitrag im IoBroker Forum.

Zugegeben verfolgte ich lange diese Idee der Ansteuerung. Ich hätte sogar eine Vierfach-Fernbedienung dafür geopfert, jedoch wäre das Umschalten zu einem anderen Rollo etwas komplexer gewesen. Schalter zur Steuerung an der Wand wäre auch nur über Umwegen möglich gewesen. 


Schlussendlich stolperte ich über einen Beitrag im Forum, auf die berühmten Shelly Schalter. Jeder, der so wie ich sein Haus nachträglich zum Smart Home verwandelt hat, wird zwangsläufig schon von den Dingern gehört haben. 


Der Shelly 2.5 PM Aktor lässt sich nämlich in einen Rollladen (Shutter) Modus versetzen und übernimmt dann die Steuerung. 

Noch dazu lassen sich die Geräte ganz einfach in den Iobroker integrieren, wenn man das möchte. 

Die Schalter können entweder über die App, und damit auch über die Cloud, in Betrieb genommen werden, oder man lässt sie, so wie ich, rein lokal und betreibt sie nur über den integrierten Webserver. Im Iobroker muss lediglich der Shelly-Adapter installiert werden, die Devices tauchen dann von ganz allein darin auf. 

Die Relais müssen auch nicht, so wie Sonoff, Gosund uvm., umprogrammiert werden, um diese rein Lokal betreiben zu können. Das geht "Out of the Box". Aber selbst, wenn man den Geräten eine persönliche Note mit dem Programmieradapter verleihen möchte, sind die Programmierpins von außen zugänglich.

Einbau

Aufgrund der kompakten Bauweise passen die Shelly's in eine herkömmliche Unterputzdose, auch dann, wenn zusätzlich ein Schalter verbaut ist. Zum Glück war das bei mir nicht der Fall sonst wär es ziemlich eng geworden. 
Für den Probebetrieb außerhalb der Dose. Danach habe ich noch die blanken Drähte gekürzt, Taster angeschlossen und in die Unterputzdose gesteckt.


Der Shelly 2,5 PM hat eine Leistungsmessung (Power Meter) integriert und kann sich somit selbstständig die Öffnungs- und Schließzeiten ausmessen. 



Alle Screenshots stammen vom übrigens integrierten Web-Server. Die App wird dazu nicht benötigt. 

Schalter/Taster Einstellungen

Sehr genial finde ich die Einstellungen zu den Schalter Eingängen SW1 und SW2. Man kann hier einstellen, ob man Taster oder Schalter verbaut hat und ob diese für diesen Shelly oder für einen anderen Zweck verwendet werden. Dh, die Schalteingänge können unabhängig von den Rollladen verwendet werden um z. B. in einem anderen Raum das Licht zu Schalten. 
Ohne Iobroker oder anderer Smart Home Instanz muss hierzu jedoch die Shelly App installiert werden. Außerdem können dann auch nur andere Shelly's damit geschaltet werden. 
Ich finde es aber genial, dass Shelly einem die Option offenlässt.






Sonstige Einstellungen

Natürlich können die Shellys auch ohne weiters die Rollladen mit einem Zeitplan oder auch nach dem Sonnenstand steuern. Ich persönlich steuere diese aber via IoBroker.

IoBroker

Im IoBroker erscheint der Shelly Switch mit seinen beiden Relais samt Leistungsmessung. Wenn der  Shutter-Modus aktiviert wurde, wird auch ein entsprechender Ordner mit allen Datenpunkten angelegt. Man kann zum eine die Rollos über die Buttons steuern, aber auch die Eingabe in Prozenten ist möglich. Gibt man 30% ein fährt der Rollladen so weit runter, dass das Fenster nur mehr zu 30% offen ist ... eher Pi mal Daumen. 
Im Gegensatz zu den ganzen Sonoff's wird beim Shelly 2.5 PM nur die Wirkleistung angezeigt. Strom, Spannung, Wirk- und Blindleistung bleiben allerdings im Verborgenen ... sollte man das benötigen.


Automationen

Klarerweise lasse ich meine Rollläden am Abend runter und am Morgen wieder rauffahren, in Abhängigkeit der Jahreszeit natürlich. Das würde zwar der Shelly allein auch ohne IoBroker bewältigen, aber ich müsste auf gewisse Komfortfunktionen verzichten. So schaltet sich das Terrassenlicht automatisch ab, wenn die Rollläden geschlossen werden. Dieselben werden aber auch nur dann geschlossen, wenn die Terrassentür auch zu ist. Sprich: wenn wir einen lauen Sommerabend auf der Terrasse genießen, werden wir nicht ausgesperrt.
Wenn die Rollo zu sind und man öffnet ein Fenster, wird auch das Rollo automatisch hoch- und beim Schließen wieder runtergefahren. Usw. usw. 
Der Fenstersensor meldet, wenn das Fenster offen oder geschlossen ist.

Fazit

Es hat schon was, wenn die Rollläden bei Dunkelheit automatisch runterfahren. Gerade in den Wintermonaten kann man dadurch massiv Energie einsparen. Wer den Komfort noch weiter steigern möchte, sollte sich unbedingt die Fenstersensoren zulegen und die Rollos dann in Abhängigkeit der Sensoren steuern.
Mit etwa 25€ sind die Shellys auch preislich OK.


Keine Kommentare:

Kommentar posten