Montag, 31. Juli 2017

Konsole für Markise

Unsere neue Markise sollte am Dachüberstand montiert werden. Da sich aber die Dachsparren in diesem Teil des Daches stark verjüngen, war eine einfache Montage auf ihnen nicht möglich. Daher baute ich eine Konsole aus Stahl, auf welcher anschließend die Markise montiert werden konnte.

Werkzeug:

Insgesamt sind 5 Dachsparren im Bereich der Terrasse verfügbar, wobei eine Markise bei herkömmlicher Montage nur zwei benötigen würde, wenn diese nicht zu schwach wären. Die gebaute Konsole wird auf allen 5 Sparren montiert werden.









Um den Sparrenabstand und deren dicke zu erhalten, habe ich eine Latte an die Enden der Sparren geschraubt und mit einem Stift deren Lage  markiert. Der Winkel wurde mit einer Schmiege und Wasserwaage gemessen.

Material

Ich hatte ein U-Profil als Hauptträger geplant, was ich aber wegen Verfügbarkeit und des hohen Gewichtes wieder verworfen habe. Stattdessen verwende ich Flachstahl mit 10mm Dicke und 200mm Breite. Auf diesen wird an jeder Seite ein 50mm breiter und 4mm Dicker Flachstahl zu Versteifung geschweißt. Ebenfalls wird der gleiche Flachstahl für die Montage auf den Sparren verwendet.

Zuschnitt

Die Konsole wird aus Gewichtsgründen aus zwei Teilen bestehen, was sich im Nachhinein gesehen als gute Idee herausgestellt hat. Einerseits wären die 75kg viel zu schwer gewesen, andererseits hätte man die Konsole so unmöglich auf die 5 Dachsparen einfädeln können.
Der Zuschnitt erfolgt mit dem Winkelschleifer bzw. mit der Bandsäge.


Ebenfalls wurden die Befestigungslöcher vor dem Schweißen gebohrt, Danke Papa!
Hier wurden alle Träger übereinander gelegt und gleichzeitig gebohrt (11mm für M10 Schrauben). Vorbohren und Ölen nicht vergessen. Meine Makita (Testbericht) macht jede Tischbohrmaschine überflüssig und überzeugte sogar meinen Vater!

Schweißen



Damit die Flügel auch alle den gleichen Winkel haben, wurden zuerst an jeder Seite in Flügel geschweißt, welche anschließend mit deinem Holzbrett verbunden wurden. Somit hatten die Weiteren Flügel ebenfalls den gleichen Winkel.
Weil die Laschen nur eine kleine Auflagefläche hatten, habe ich diese noch ebenfalls verstärkt.
Die Versteifung muss natürlich zwischen den Laschen unterbrochen werden. Auf dem nächsten Bild ist ersichtlich dass eine Ecke der Versteifung abgesägt wurde und somit keine durchgehende Schweißnaht mehr möglich ist. Das ist auch so gewollt und hat einen Grund: Würde die Schweißnaht zu reißen beginnen, reißt sie so nicht komplett auf, weil sie ja unterbrochen ist.

Montage

Natürlich haben wir bereits vor dem Lackieren die Montage am Dach ausprobiert. Erst als das erfolgreich war, wurde alles lackiert.
BTW: ich habe die Konsole mit einer Rolle mit kurzen Fasern lackiert. So bekommt das Ganze einen professionellen Look!




Die beiden Einzelteile wurden noch mit einem Reststück miteinander verschraubt.




















Keine Kommentare:

Kommentar posten