Dienstag, 6. Juni 2017

Spielturm erweitern

Vor einiger Zeit hatte ich ja beschrieben wie man einen Spielturm richtig aufstellt. Meine Frau hatte dann ein paar Ideen wie man die Schaukel erweitern und somit unseren Bedürfnissen anpassen kann.

Ursprünglich hat der Turm mal so ausgesehen:
Das ist der Smart Shop von Wickey und kostet rund 500€.
Eigentlich wollte ich ja den Turm selber bauen, wir haben dann aber aus Zeitgründen einen gekauft. Im Nachhinein gesehen war dies eine Fehlentscheidung, denn der Eigenbau wäre bestimmt schneller fertig gewesen und hätte weniger Nerven gekostet.
Der Support von Wickey ist unter jeder Kritik und die Qualität könnte auch besser sein. Aber als Heimwerker kann man sich ja Helfen...

Zunächst habe ich mal den Turm via 3 Diagonalstreben verstärkt, da dieser fröhlich beim Schaukeln mit wackelte.

Umbauten

1. Der untere Teil des Turmes soll der "Shop" bzw. Kaufladen sein. Dieser soll zu einem Häuschen ausgebaut werden, also Wände bekommen.
2. Meine Frau wünscht sich eine 3. Schaukel bzw. einen Platz für ihren Hängesessel.


Material

Im Baumarkt meines Vertrauens habe ich gehobelte Bretter und Balken aus Fichte gekauft. Diese sind unbehandelt und sollten mit einer Lasur gestrichen werden. Ich verwende dazu die natürliche Langzeit-Schutzlasur von Xyladecor in Eiche Hell verwendet, da ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Zusätzlich lässt es sich auch auf druckimprägniertes Holz streichen, woraus der Turm auch aufgebaut ist.
Als Schrauben werden rostfreie Edelstahlschrauben verwendet.


Arbeitsablauf

Ich empfehle die Bretter im unbehandeltem Zustand zurecht zu schneiden, und das Häuschen auf zu bauen. Danach sollten die Bretter beschriftet, abgebaut und gestrichen werden. Nur so wird erreicht, dass auch an den Schnittkanten und an verdeckten Stellen das Holz auch mit Lasur behandelt werden kann. Zum Schluss kann alles endgültig aufgebaut.

Hier ein paar Bilder vom ersten Aufbau mit dem unbehandelten Holz bei Kaiserwetter. Sonnencreme nicht vergessen :-)









Danach folgt das Streichen (2x). Pro Lage habe ich etwa 2,5 Stunden benötigt.

Aufbau

Natürlich soll das Häuschen einen Holzboden bekommen, denn wer will schon im Geschäft auf einem Erdboden laufen? Da auch ab und an Erwachsene zu Besuch kommen, sollte eine Strebe den Boden verstärken.


Der frei liegende Tresen wird für die Montage eines Daches vorbereitet. Dazu werden 45° Träger montiert.













Anschließend können die Außenwände montiert werden



Auf Tür und Fenster darf natürlich nicht verzichtet werden. Dazu habe ich einfach Kantholz als Rahmen verschraubt.
Als oberen Abschluss wurden Bretter entsprechend der Kontur zugeschnitten. Diese versenkte Speziallösung musste leider sein, da es sonst zu einer Kollision mit der Rutsche kommt.
Um einigermaßen Regenfest zu sein, habe ich noch die mit dem Spielturm mitgelieferte Plane mit der Dachschräge verschraubt.














Schaukelbalken

Für die Erweiterung der Schaukel wurde über den bestehenden Balken ein längerer neuer verschraubt, welcher um 1m übersteht. Diesen habe ich sowohl mit dem Turm als auch 3x mit den bestehenden Balken verschraubt. Dimension: 80x80mm
Damit die Schrauben nicht so weit vorstehen, können diese auch, so wie in meinem Fall, an der Unterseite des bestehenden Balkens mittels Forstnerbohrer versenkt werden.
Als Ösen zur Befestigung des Hängesessel verwende ich ganz normale Ringmuttern, welche mit einem Schrauben durch den Balken montiert werden. Allerdings wollte ich diese nicht direkt aufs Holz verschrauben und habe daher einen Flachverbinder an der Ober- und Unterseite beigelegt. Diese werden ebenfalls mit dem Balken verschraubt. Damit habe ich verhindert, dass sich die Ösen im Holz frei reiben.













Das wars. Der Spielturm wurde sichtlich aufgewertet. und unsere Tochter hat sehr viel Freude mit ihren ersten eigenen vier Wänden.


Trotz tatkräftiger Unterstützung vom Opa hat das Projekt deutlich länger gedauert als erwartet. In Summe waren es fast 3 Tage (mit streichen). Ok, vielleicht waren die angesetzten 2 Stunden auch etwas zu optimistisch :-)

Kommentare:

  1. Hallo! Ich hab deinen Blog gerade entdeckt und finde ihn klasse! Der Spielturm ist auch echt super geworden. Auf www.mach-mal.de suchen wir für unseren Wettbewerb "Mach mal was draußen" auch nach solchen Projekten! Hättest du nicht Lust, dein Glück mal zu versuchen? Zu Gewinnen gibt es zum Beispiel eine Hängematte mit Holzgestell von Conacord, die perfekt in deinen Garten passen könnte! Oder eine Transportkatte von wolfcraft, die dich bei deinem nächsten Projekt unterstützen könnte. Schaut doch mal vorbei: https://www.mach-mal.de/wettbewerb/21/wettbewerb-mach-mal-was-draussen
    Liebe Grüße, Kathreen von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  2. Sieht klasse aus! Da wir aus einem Standard Spielturm ein richtig individuelles Stück, gefällt mir sehr! Leider haben wir dafür keinen Platz in der Stadt :-/

    AntwortenLöschen
  3. Der Turm sieht super aus! So wie ich mich kenne, hätte ich ihn zusammengebaut, dann angepinselt und erst dann gemerkt, dass das doof war.
    Die Idee mit dem Hängesessel ist auch super, obwohl ich vermutlich eine Hängematte untergebracht hätte (Ich liebe Hängematten :D).

    Liebe Grüße

    PS: Irgendwie traurig, dass man so viel Geld bezahlt und der Support dann unter aller Sau ist...

    AntwortenLöschen
  4. Das Turm sieht wirklich besser aus als ich erwartet habe.
    Das vorletzte Bild macht den Anschein, als ob das Dach eures Hauses dazu gehören würde ;-)
    Gruß Marcel

    AntwortenLöschen
  5. Wow, ich bin wirklich beeindruckt. Bei uns in der Familie ist leider niemand so handwerklich begabt, dass ich etwas bauen würde, wo zum Schluss unser Kind drin toben kann. :D Hatten ihr deshalb einen ziemlich teuren Spielplatz gekauft. Inzwischen benutzt sie sowieso nur noch den Hängesessel, aus der Rutsche ist die junge Dame nun heraus gewachsen. ;) Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit dem Spieltraum! :)

    Petra

    AntwortenLöschen