Sonntag, 22. November 2015

Erfahrungsbericht Makita Winkelschleifer Set MEU049

Ein wahrlich unverzichtbares Werkzeug für jeden Häuselbauer oder Renovierer ist der Winkelschleifer. Da ich mich zu Zweiteren zähle, musste ich mir auch derartige Maschinen zulegen. Nach mittlerweile 4-jährigem Einsatz und fast fertig (man ist nie wirklich fertig) renovierten Haus, denke ich auch, ist das Wort "Erfahrungsbericht" tatsächlich angebracht.
Entschieden und gekauft habe ich damals das Makita Set MEU049 welches aus den Maschinen GA9020RF und 9558NB besteht.

Eines gleich vorweg: Für derartige Aufgaben sollte unbedingt zum Set gegriffen werden, da dieses nur geringfügig mehr kostet wie der große Winkelschleifer, welcher ohnehin unverzichtbar ist. Man erspart sich so lästiges Scheibenwechseln und bekommt mit dem Kleineren ein deutlich handlicheres Gerät mitgeliefert.
Geliefert wird das Set im großen Koffer. Der Lieferumfang besteht aus den beiden Maschinen, einen Zweilochschlüssel, 2x Spannflansch, zwei Handgriffen und einer Schruppscheibe (125mm)

Warum genau dieses Set?

  1. 125mm Scheibendurchmesser bei der kleinen Maschine
  2. Sanftanlauf bei der großen Maschine
...waren die Hauptgründe. 

zu 1. Einhand-Winkelschleifer gibt es mit 115mm  oder mit 125mm Scheibendurchmesser zu kaufen. Logischerweise ist ein Schleifer mit größerem Scheibendurchmesser einem mit kleinem Durchmesser vorzuziehen, da die 115mm Scheiben auch auf einem 125mm Gerät passen, umgekehrt jedoch nicht.

zu 2. Bei schwach abgesicherten Stromkreisen kann es schon vorkommen, dass beim Einschalten einer derartigen leistungsstarken Maschine die Sicherung fliegt. Den permanenten Hürdenlauf auf einer Baustelle zum Sicherungskasten wollte ich mir sparen.


9558NB

Technische Daten:
Leistungsaufnahme     840 W
Leerlaufdrehzahl         11.000 min-1
Schleifscheibe (Ø)      125 mm
Spindelgewinde          M14 x 2
Gewicht ca.                 2,1 kg














Viel gibt es zu dem Schleifer nicht zu sagen. Das Teil ist mit den 840W ausreichend motorisiert, der Schalter ist mit dem Daumen gut erreichbar und der zusätzliche Griff kann an zwei Positionen verschraubt werden.
Es ist zwar nicht offensichtlich, aber der Ein/Aus Schalter kann auch arretiert werden. Dazu wird dieser von der 0 auf die 1 Position geschoben und an der Stirnseite nach unten gedrückt. Gelöst wird die 'Arretierung durch Druck an der gegenüberliegenden Seite des Schalters. So schaltet man leider den Winkelschleifer auch ab und zu mal ungewollt aus. Aber die Arretierung erfolgt ohne zusätzlichen Druckknopf o.ä. , wie es oft bei Bohrmaschinen der Fall ist, und das ist der große Vorteils des Schalters.

Der Wechsel der Scheibe erfolgt mit der Spindelarretierung. Dazu wird am Getriebegehäuse der Schwarze Knopf gedrückt und die Scheibe etwas gedreht bis diese einrastet. Danach kann der mitgelieferte Spannflansch mittels des Zweilochschlüssels gelöst werden.
 










Ebenfalls kann die Schutzhaube in ihrer Lage gedreht werden.



GA9020RF

Technische Daten
Leistungsaufnahme     2.200 W
Leerlaufdrehzahl         6.600 min-1
Schleifscheibe (Ø)      230 mm
Spindelgewinde          M14 x 2
Gewicht ca.                5,8 kg





Im Gegensatz zur kleinen Maschine kann hier der zusätzliche Handgriff an 3 Positionen verschraubt werden.

Ebenfalls hat der Winkelschleifer ausreichen Power um durch Beton zu schneiden wie das sprichwörtliche heiße Messer durch die Butter. Hier sei jedoch angemerkt, dass ein 16€ Diamantblatt aus dem Baumarkt eine Qual für Mensch und Maschine ist. Das hier abgebildete Blatt aus dem Fachhandel ist bestens geeignet für Klinker, wie Dachziegel, und schneidet hervorragend Terrassensteine. Abgebrochene Kanten gibt es faktisch nicht. Allerdings hat die Scheibe auch ihren Preis. Als Privatperson kauft man sich so ein diamantbestücktes Blatt wahrscheinlich nur alle 20 Jahre und somit ist es verkraftbar.
Zurück zur Maschine. Der Blattwechsel funktioniert wie auch bei der kleinen Maschine durch drücken der Arretierung am Getriebegehäuse. Auch hier kann die Schutzhaube beliebig gedreht werden.


Für diejenigen, die den Winkelschleifer im Dauerbetrieb laufen lassen wollen, gibt es eine Möglichkeit die Motor-Kohlen von außen zu wechseln (gelbe Markierung).








Aber nun zum Wichtigsten: Den Sanftanlauf. Hier hätte ich gedacht, dass Makita einen ganz normalen Heißleiter (NTC) verbaut hat. Weit gefehlt...Hier wurde wahrhaftig ein Softstart verbaut, der den Namen "SANFTanlauf" auch wirklich verdient. Es wird (wahrscheinlich) eine Phasenanschnittssteuerung verbaut, welche anhand einer vorgegeben Rampe die Maschine hochfahren lässt. Das hat wirklich Stil, denn das Gerät kann ohne, dass sie festgehalten wird, gestartet werden. Ohne dieser Einrichtung würde die Flex aufgrund des schnell startenden Motors sich auch bei festen Griff zur Seite bewegen, was ein Ausrichten der Maschine erschwert.
Um das Ganze zu veranschaulichen habe ich dies auf einem Video festgehalten:
Ich rate davon ab, dieses ohne Anlaufstrombegrenzung zu versuchen.
Da mit dieser Methode auch der Startstrom über die Kohlen reduziert wird, erhöht sich natürlich auch die Standzeit des Winkelschleifers. Selbstredend, dass derartige Stoßströme, auch nicht zur Langlebigkeit der Maschine beitragen würden.

Zu guter Letzt hat die Maschine noch eine Kontrollleuchte, die grün bei eingesteckter und betriebsbereiter Maschine leuchtet.


Fazit

Nach vierjährigem Einsatz beim Renovieren unseres Hauses kann ich dieses Winkelschleifer Set nur weiterempfehlen. Egal ob Metall oder Beton, die Maschinen schneiden zuverlässig durch jedes Material. Während die große Maschine mit ihren Sanftanlauf punktet, überzeugt die Kleine mit ihrer Handlichkeit und Vielseitigkeit. Die gebotene Qualität spricht ebenfalls für sich!



Zum Schluss noch eine kleine Empfehlung:

Die Winkelschleifer werden mit einem Zweilochschlüssel und zwei Spannflanschen ausgeliefert.
Für das gelegentliche Werkeln mag das ja noch ok sein, aber wer damit sein Haus baut, oder vor hat die Geräte öfters zu benutzen, sollte sich über die Investition einer Schnellspannmutter, so wie auf meinen Fotos abgebildet, Gedanken machen.














Die Muttern erleichtern den Blattwechsel ungemein, da kein Schlüssel benötigt wird.













1 Kommentar:

  1. Ich nehme seit 10 Jahren Makita und habe nur gute Erfahrungen damit gemacht manche meiner schleifer sind genauso Alt und laufen noch. Bei Würth bin ich nicht so überzeugt aber dafür ist der Preis um so besser ich würde es Dir nicht vorschlagen.

    AntwortenLöschen