Donnerstag, 29. August 2019

Der Bau von Möbeln

Für den Heimwerker ist es oft das höchste der Gefühle, Möbel selbest zu bauen. Natürlich gibt es auch nichts Schöneres, als sein Haus mit derartigen, funktionellen Möbeln selbst auszustatten.
Als Bonus erhaltet man die Gewissheit etwas für sich selbst und die Familie mit den eigenen Händen gebaut zu haben.

Dabei kann man nicht immer alles vom Anfang an perfekt machen, sondern muss sich mit den "Try and Error" Verfahren hocharbeiten. Es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen. Manchmal ist es aber auch einfach nur von Nöten die Werkstatt sauber zu machen, damit man auch anständig arbeiten kann. Ich mache das leider auch viel zu selten, aber dann findet man endlich sein Werkzeug wieder.

Planung

Normalerweise nutze ich das Internet um, mich inspirieren zu lassen und um meine Ideen relativ leicht umzusetzen. Auch YouTube ist eine gute Informationsquelle, um Praktiken in einer Bauphase zu erlernen. Darum habe ich mir auch einen alten Laptop in die Werkstatt gestellt, um direkt nachsehen zu können, wenn ich mal anstehe.
Einen Bauplan findet man bei mir aber selten. Das höchste der Gefühle ist schon eine handgezeichnete Skizze.
Wobei ich auch sagen muss, dass es sich nicht immer auszahlt alles selbst zu bauen. Spielhäuser udgl. sind in der Regel fertig zugeschnitten billiger, als wenn man selber Hand anlegt: https://www.holzland.de/spielhaeuser/


Richtiges Werkzeug verwenden

Nun, es muss nicht immer das Premium-Werkzeug sein. Aber das Arbeiten mit den Maschinen sollte vor allem Spaß machen und sicher sein, sonst verliert man sehr schnell die Lust am Werken. Sicherlich sieht man bei uns Bloggern oder bei den Youtubern oft Werkzeuge namhafter oder exklusiver Hersteller, es liegt aber auch daran, dass wir das in einer gewissen Art doch professionell betreiben. Hier sieht man aber auch, dass ich nicht immer zu teurem Werkzeug greife: http://www.holz-und-metall.eu/p/maschinen-werkzeug.html



Auf Sauberkeit achten

Beim Möbelbau kann es sehr schnell schmutzig werden. Je nach Arbeitsschritt können Abfallholz, Sägemehl oder gar unbenutzte Schrauben in der ganzen Werkstatt verteilt rum liegen. Nichts Ungewöhnliches bei derartigen arbeiten. Jedoch leidet darunter nicht nur die Genauigkeit, sondern es kann auch sehr schnell gefährlich werden, wenn man seinen Arbeitsplatz nicht sauber hält. Daher ist es anzuraten, Verschmutzungen zu reduzieren und seine Werkzeuge, Nägel und Schrauben immer gut sortiert auf zu bewahren. Auch das verhindert Verletzungen.

Material

Je nach Art und Größe des Projekts kaufe ich das Holz entweder im Baumarkt oder Online. Ich habe zwar für mein Auto einen Anhänger, aber alles passt da leider auch nicht rauf, obwohl ich mir auch einige Add-Ons dafür gebaut habe: http://www.holz-und-metall.eu/2014/04/pkw-anhanger-teil-1-aufsatzwande.html

Außerdem ist es auch gefährlich mit einer sperrigen und schlecht gesicherten Ladung unterwegs zu sein.
Mittlerweile ist es ja auch für Privatpersonen möglich sich Holz in bester Qualität zu bestellen und liefern zu lassen wie dies bei Holzland möglich ist.



Keine Kommentare:

Kommentar posten