Mittwoch, 28. März 2018

Vu+ Duo reparieren

Ich habe einen  50" Fernseher geschenkt bekommen, welchen ich im Kellerstüberl montiert habe. Darum benötigte ich auch einen SAT-Receiver um auch den Fernseher ein Eingangssignal zu liefern. Ich habe zwar noch welche zu Hause rum liegen, allerdings hat keiner von denen einen HDMI Ausgang und ich wollte die Gelegenheit gleich nutzen um mir einen SAT-Receiver zuzulegen der auch ins Netzwerk streamen kann. Ach ja .... und kosten darf es auch nichts, bis nicht viel :-)

Was es mit dem Stream auf sich hat, werde ich demnächst ausführlich erklären.

Warum ein VU+Duo?

Das SAT-Signal über das Heimnetz zu streamen ist prinzipiell nichts Neues und es gibt auch verschiedene Möglichkeiten. Zum Einen gibt es diese SAT to IP (oder auch SAT2IP) Converter (2-fach oder 4-fach)  die am Dachboden bei der Satanlage montiert werden, oder zum Anderen eben netzwerkfähige SAT Receiver. Die Converter haben den Vorteil dass sie versteckt montiert werden können, aber den Nachteil dass es keine Kartenleser für verschlüsselte Programme (ORF, Sky, ...) gibt, weshalb ich mich auch für die andere Lösung entschieden habe.

Die meisten IP-fähigen Receiver bieten auch Kartenleser und lassen sich daher auch universeller nutzen. Neben den meist billigeren Systemen mit eigenem Betriebssystem setzen namhafte Hersteller (Dreambox, Vu+,...) auf Linux. Dadurch lassen sich diese Geräte auch beliebig via App's erweitern. Sehr oft werden auch Festplatten für die Aufnahme oder Timeshiftfunktion (zeitversetztes sehen) verbaut.
Ich habe mich für eine VU+ Box entschieden, weil meiner zwei SAT-Eingänge besitzt und daher zwei unabhängige Fernsehsignale liefern kann. So können entweder zwei unterschiedliche Sender gleichzeitig geschaut oder auch aufgenommen werden. Außerdem hat jemand in der Familie eine VU+ Zuhause und ich kann auf dessen Unterstützung zurückgreifen.
Bleibt nur noch ein Problem: das Ganze ist nicht billig (etwa 150€ aufwärts). Darum habe ich auch nach einen defekten Receiver gesucht, um diesen zu reparieren. In Deutschland wurde ich dann fündig (Danke David!!!) und habe mir um kleines Geld eine defekte VU+ Duo Box schicken lassen.
"Nur die rote LED" war die Fehlerbeschreibung und ist ein bekannter Fehler, bei dem nur ein Elko getauscht werden muss um das Teil wieder zum Laufen zu bringen. Mir hat der Vorbesitzer aber verschwiegen, dass der Kondensator schon getauscht wurde und dass das Gerät trotzdem nicht funktioniert, was eine leichte Panik bei mir auslöste...
Es gab nur zwei Möglichkeiten: Entweder ich verabschiedete mich von meiner Investition, oder ich starte mein Entwickler-Herz und suche den Fehler. Geizig, wie ich bin, kam nur Lösung Zwei in Frage. Und? Ich habe den Fehler gefunden!

Im Zusammenhang mit VU+ Duo und rote LED findet man in Foren den Hinweis den C807 zu tauschen. Dieser Elko sitzt vor einem der drei Spannungswandler für den Prozessor, bei dem die 1,2V aus den 5,2V vom Netzteil generiert werden. Die restlichen Beiden erzeugen 1,8 und 2,5V. Diese Spannungen können ganz einfach am Ausgang der L804, L803 und L809 kontrolliert werden.


Reparatur



Warum wird der C807 kaputt? Da er nicht in der Nähe eine Hitzequelle sitzt, kann "Fremdverschulden" ausgeschlossen werden. Dadurch liegt die Vermutung nahe, dass er sich durch erhöhte Strombelastung selbst an das Ende seiner Lebensdauer bringt. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die alleinige Belastung des Tiefsetzers für die 1,2V  Schuld an dessen langsamen Tod trägt. Da dieser (abgesehen von L802) direkt an der 5,2V Versorgung des Netzteils hängt, wird das Problem auch hier ihren Ursprung haben.
Und dem war auch so. Die Elkos (Elektrolytkondensatoren) der 5,2V Versorgung waren ebenfalls defekt. Die sitzen auch direkt neben einen Kühlkörper und werden auch von diesem erwärmt. Noch dazu schein die 5,2V die wichtigste Versorgung im Gerät zu sein und hat daher die höchste Belastung. Wenn jetzt die Kapazität dieser Kondensatoren altersbedingt sinkt, wird C807, C814 und C850 dadurch mehr beansprucht.
Darum denke ich, dass man mit dem Tausch des C807 nur Symptome kurzfristig bekämpft, aber die eigentliche Ursache nicht beseitigt.

Es sollten daher unbedingt auch die beiden Kondensatoren der 5,2V am Netzteil getauscht werden!

Ersatzteile Mainboard: C807, C814, C850
Ersatzteile Netzteil: 2x 2200µF/10V

Beim Netzteil sind, der aufmerksame Löter wird's bemerken, original 1500µF verbaut. Allerdings ist dieser Wert bei Kondensatoren nicht so gängig. 2200µF ist Standard und daher auch leicht zu bekommen. Außerdem stört der höhere Kapazitätswert dem Netzteil überhaupt nicht ... eher im Gegenteil - es hilft sogar.



Abschließend noch ein paar technische Details zum Gerät:

Das Netzteil erzeugt permanent 5V, welche immer vorhanden sind, sobald hinten der Netzschalter eingeschalten ist. Gemessen werden kann diese Spannung am Kabel vom Netzteil zum Mainboard und zwar direkt neben dem schwarzen Kabel was Ground (0V, GND,...) ist.
Ich denke, dass diese 5V vom kleinen Trafo am Netzteil generiert wird und den Prozessor hinter dem Display versorgt. Dieser schaltet dann auch das restliche Gerät bei Bedarf ein.
Der 3. Pol desselben Kabels ist jenes Signal mit dessen das komplette Netzgerät eingeschaltet wird und der Aufdruck auf der Platine verrät, dass dieses Signal CON getauft wurde.
CON = 5V: Gerät ist eingeschalten
CON = 0V: Gerät ist ausgeschalten
Alle anderen Ausgangspannungen (3,3V; 5,2V; 12V und 34V) liegen daher erst an wenn an CON 5V liegen. Die 34V sind übrigens fürs Display und eher ungenau.
Die Elkos für die 3,3V hatten bei mir noch volle Kapazität. Wenn sich gar nichts mehr tut, ist vielleicht die Sicherung defekt.


Im Übrigen empfehle ich für Hobby-Bastler folgendes Messgerät: UNI-T UT210E . Es handelt sich hier um eine Stromzange mit der Gleich- und Wechselströme bzw. Spannungen gemessen werden können. Das Ganze natürlich auch in TrueRMS. Zusätzlich beherrscht das Gerät Widerstandsmessung, Kapazitätsmessung, Diodenmessung, Durchgangsprüfer und hat einen Berührungslosen Wechselspannungstester.


Keine Kommentare:

Kommentar posten