Montag, 26. Dezember 2016

Essbänkchen bauen

Unsere Tochter hat zu Weihnachten ihr erstes Möbelstück geschenkt bekommen. Inspiriert hat mich dabei die Einrichtung der Spielgruppe unserer Kleinen. Diese sind nach Plan von Emmi Pikler gefertigt.




Werkzeug

Material

Aus Zeitgründen habe ich das Bänkchen nicht aus (heimischer) Eiche sondern aus einer 3-Schichtplatte (Fichte) mit 19mm gefertigt.  Hier meine Abmessungen in der nicht ganz maßstäblichen Skizze:


Zuschnitt

Natürlich kann man sich die Einzelteile auch im Baumarkt zuschneiden lassen. Mit der Tischkreissäge lässt sich dies aber auch recht schnell erledigen.









Eine Kappsäge ist natürlich bei Brettern dieser Größe ebenfalls von Vorteil.

Anzeichnen

Die geschwungene Form der Bank ist nicht nur optisch ansprechend, sondern erleichtert auch den Einstieg des Kindes zur Bank. Ich hab mir daher die Form vorher mit geraden Linien vorgezeichnet und anschließend mit einer geschwungenen Linie überzogen.
Damit der Tisch die gleiche Form hat, habe ich das Brett neben dem der Bank im richtigen Abstand gelegt, mit Zwingen fixiert, und die Kontur übertragen.














Mit der Stichsäge erfolgt der Ausschnitt der Rundung.














Rundungen fräsen

Mit einem 9,5mm Radius Fräser wird die 19mm Holzplatte schön rund gefräst. Damit keine falschen Kanten gefräst werden, die zB. später verleimt werden, sollten sich die zu fräsenden Seiten vorher angezeichnet werden. Ebenfalls sollten auch die Bohrlöcher für die Runddübel vorher angezeichnet werden.

Dübellöcher bohren

Ich habe mich für 8mm Runddübel/Holzdübel entschieden, da mir die 6mm Variante etwas zu schwach erschien.
Zum Bohren habe ich mir zwei Bohrer mit Klebeband beklebt, damit ich nicht zu tief bohre. Wer es mit dem Bohren nicht so genau nimmt, sollte ev. auf den Meisterdübler zurückgreifen.
Zwischendurch immer wieder kontrollieren ob es auch passt.









Schleifen

Mit dem Schleifen kann begonnen werden, wenn das Bänkchen trocken zusammengesteckt so aussieht:
Die Rundungen lassen sich leider nur per Hand schleifen. Ich habe dazu Schleifpapier mit der Körnung 40-80-120-180 und 240 verwendet. Die ebenen Flächen können mit der Schleifmaschine geschliffen werden, natürlich mit der gleichen Körnung.














Verleimen

Runddübel mit Leim versehen und verleimen...


Bevor dann die Essbank dann unter dem Christbaum darf, sollte sie natürlich auch gestrichen werden. Dazu empfehle ich das Osmo TopOil, mit welchen ich schon positive Erfahrungen bei der Tischplatte gemacht habe.

Fertig:





Kommentare:

  1. Genial, super arbeit da freut sich die kleine bestimmt. Mein Papa hat so was auch immer für uns gemacht.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Stefan,
    die Bank ist ja echt Klasse geworden!
    Die Idee, am Anfang vom Beitrag die Werkzeugfotos einzufügen finde ich super, vielleicht klau ich mir die zwischendurch mal;-)
    Aber ich frage mich schon die ganze Zeit, wie riesig dein Tannenbaum gewesen sein muss, um das Teil da drunter zu kriegen :-D

    Viele Grüße
    Daniel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ach, da gibts sicher größere Bäume", meinte zumindest der Kranfahrer der ihn aufstellte :-)

      Löschen
  3. Sehr schöne Arbeit,gefällt mir sehr gut.
    Mich würde mal interessieren ob die Grundplatte der Oberfräse gekauft oder Eigenbau ist.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)

      Mir fehlte immer die Zeit, um einen Frästisch zu bauen, darum gekauft: http://amzn.to/2jkK09Y

      Löschen
    2. Danke für die Info

      Löschen
  4. Wow, ich habe das gerade gesehen und fand das direkt echt niedlich! Sieht auch klasse aus!

    AntwortenLöschen