Sonntag, 21. Februar 2016

Wandhalterung für Doppelschleifer

Neue Werkstatt heißt auch neues Werkzeug. Da ich ab und an auch etwas aus Metall bastle darf natürlich ein Schleifbock nicht fehlen. Allerdings kann man so ein Gerät nicht einfach auf die Werkbank stellen, und einfach damit arbeiten. Da die Schleifscheiben meist unwucht sind, würde diese sich ohne Befestigung hüpfend über den Tisch bewegen. Außerdem würde mir die Schleifmaschine zu viel Platz auf der Werkbank vergeuden, und somit muss das Ding an die Wand.


Hilfreiches:

Zuschnitt

Angefertigt habe ich diese Wandhalterung aus Winkelstahl (40x40x4mm). Dieses wurde mit meiner Bandsäge auf 25cm Länge und 45° zugeschnitten. Alternativ kann ich auch ein Winkelschleifer mit einer Metalltrennscheibe verwendet werden.
Danach wurden die Ränder, an denen geschweißt wird mit, mit einer Fase versehen. Dies habe ich noch  mit dem Winkelschleifer und Schruppscheibe gemacht, zukünftig wird das aber mit dem Schleifbock passieren.















Schweißen

Mit magnetischem Schweißwinkel wurden die Einzelteile in Position gehalten, gepunktet und schlussendlich verschweißt.









Als Verbindungsstücke zwischen den soeben geschweißten Wandhalterung(en) habe ich Reste vom Schirmständer verwendet. Allerdings hatten diese eine Dicke von 5mm. Es war also etwas tricky diese mit dem Schweißwinkel in Position zu halten.


Hätte ich den Winkel außen angesetzt wär's natürlich einfacher gewesen, aber warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?! :-)


Schleifen

An der Oberseite, wo die Schleifmaschine später montiert wird, sollte alles plan geschliffen werden. Auch das passiert mit dem Winkelschleifer samt Schruppscheibe.









Die erste Passprobe...


Bohren und Gewinde schneiden

Zum Schluss habe ich noch Montage- und Befestigungslöcher gebohrt. Der Doppelschleifer kann mittels zweier Schrauben montiert werden. Da ich die Wandhalterung  nicht breiter als die Unterseite des Schleifers machen wollte, bleibt für dessen Montage kein Platz für eine Mutter. Daher habe ich das Gewinde in die Halterung geschnitten. Bei 4mm Wandstärke hält das auch ordentlich.














Ein M8 Gewinde reich hier völlig aus.


Montage

Natürlich könnte man noch die Wandhalterung lackieren. Da aber meine neue Werkstatt mit einer sehr geringen Luftfeuchtigkeit aufwarten kann und ich das Lackieren nicht sonderlich mag, bin ich diesen Schritt übersprungen.

Es wäre natürlich zu einfach gewesen, einfach Löcher in die Wand bohren, Dübel rein stecken und drauf los schrauben... In dem alten Mauerwerk wollte der Dübel einfach nicht halten. Also habe ich zu einem Trick gegriffen, bis doch alles ordentlich gehalten hat.














Da die Schleifmaschine schon auf Gummifüße steht, kann auf eine Gummiauflage verzichtet werden. Da ein derartiger Doppelschleifer doch einiges an Vibrationen erzeugt, sollte auf eine bedämpfende Maßnahme immer geachtet werden.


weiterführende Links:
Meine neue Werkstatt





Kommentare:

  1. Hey Stefan,
    gute Idee, das Ding einfach an die Wand zu schrauben... bei mir wandert der Schleifbock auch dauernd herum, und egal, auf welcher Platte ich den festgeschraubt habe, irgendwas kommt durch die Vibration immer ins Rollen und findet sich später auf dem Boden wieder. In der nächsten Werkstatt werde ich Deinem Beispiel in dieser Hinsicht wohl mal folgen ;-)

    Viele Grüße
    Daniel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der nächsten Werkstatt? Hast du da was in Planung? :-)

      Löschen
    2. Ja, wenn alles gut geht, baue ich mir vielleicht im Sommer eine 'Gartenhütte', welche als Werkstatt fungiert, doch noch ist das nicht sicher und evtl. brauche ich auch noch eine Baugenemigung... Noch ist das alles nur in meinem Kopf, aber falls das da raus kommt, wirst Du es sicher mitbekommen ;-)

      Löschen